Ärzte Zeitung, 31.10.2008

Förderpreis für Schmerzforschung vergeben

NEU-ISENBURG (eb). Beim Deutschen Schmerzkongress in Berlin wurden die Gewinner des 22. Förderpreises für Schmerzforschung bekannt gegeben. Der Förderpreis ist mit insgesamt 21 000 Euro dotiert.

Der Preis wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes und dem Unternehmen Grünenthal vergeben. Der 1. Preis in der Kategorie Klinische Forschung erhielt Elena Krumova von der Ruhr-Universität Bochum für die Arbeit "Die Langzeithauttemperaturmessung - ein Instrument für die Diagnostik des komplexen Schmerzsyndroms".

Der 2. Preis ging an Dr. Andreas Binder und Dr. Maike Stengel aus Kiel für die Arbeit "Pain in oxaliplatin-incluced neuropathy - Sensitisation in the peripheral and central nociceptive system".

Mehr Infos unter www.grunenthal.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »