Ärzte Zeitung, 19.06.2009

Schmerztherapie für Behinderte

Schmerztherapie für Behinderte

Schmerzen von Menschen, die diese nicht ausreichend artikulieren können, werden oftmals unterschätzt, fehlgedeutet oder ignoriert. Menschen mit schweren Behinderungen müssen zudem oft schmerzhafte medizinische Interventionen über sich ergehen lassen. Welche Dimension der Schmerz eines Menschen auch hat, es ist die Aufgabe von Ärzten, ihn zu erkennen, um ihn lindern zu können. Hierzu ist eine interdisziplinäre Herangehensweise nötig. In dem Buch "Leben pur - Schmerz" beleuchten 20 Autoren das Thema interdisziplinär aus verschiedenen Blickwinkeln: Mediziner, Psychologen, Sonderpädagogen, Theologen, Therapeuten sowie Eltern und Betroffene.

Vermittel wird ein Grundwissen zur Vielseitigkeit des Schmerzes. Lösungsansätze zum Erkennen und Bewältigen von Schmerzen werden vorgestellt. Das Buch enthält zudem eine Schmerzskala für Menschen mit Mehrfachbehinderungen. Außerdem werden medizinische Möglichkeiten wie eine medikamentöse Therapie, Injektionen mit Botulinumtoxin oder homöopathische Ansätze dargestellt. Auch der Zusammenhang der Ernährung (etwa über eine Sonde) und der Kommunikation mit dem Schmerz wird thematisiert. Von sonderpädagogischer Seite werden Körper und Schmerz erkundet und aus theologischer Sicht der Umgang mit Schmerz und Leid erörtert. (eb)

Nicola J. Maier-Michalitsch (Hrsg.): Leben Pur - Schmerz bei Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen, verlag selbstbestimmtes leben des Bundesverbandes für Körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V., 2009, 279 Seiten, 17,40 Euro, ISBN: 978-3-910095-74-8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »