Ärzte Zeitung, 17.05.2010

Zucker versüßt Babys den Impfschmerz

TORONTO (ars). Dass ein Löffelchen Zucker so manche bittere Medizin versüßt (wie Mary Poppins singt), bestätigen kanadische Kinderärzte, und zwar für Impfungen. Babys schreien nach dem Pieks weniger, wenn sie zuvor einen Schluck gesüßten Wassers zu trinken bekamen, ergab eine Metaanalyse von 14 Studien mit rund 1700 Impflingen. Nach Rechnung der Forscher aus Toronto äußert mit einer 30-prozentigen Glukoselösung ein Fünftel der Säuglinge weniger lautstarken Protest. Im Mittel fiel er um 12 Sekunden kürzer aus (Arch Dis Child online). Zahnärzte und Diabetologen allerdings sehen es mit Sorge, Kinder mit Zucker zu beruhigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »