Ärzte Zeitung, 07.10.2011

Berlinerin erhält Preis für Erkenntnisse bei Endometriose

BERLIN (eb). Frauen mit Endometriose haben deshalb Schmerzen, weil Nerven durch den Wachstumsfaktor NGF (nerve growth factor) angeregt werden, in die Herde zu sprießen. Für diese Erkenntnis wurde Privatdozentin Sylvia Mechsner mit dem Förderpreis für Schmerzforschung 2011 ausgezeichnet.

Den Preis, jährlich vergeben von der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e. V., stiftet das Unternehmen Grünenthal.

Im Jahr 2007 hatte Mechsner erstmals Endometriose-assoziierte Nervenfasern nachgewiesen, die von unreifen Gefäßen begleitet sind. Solche Fasern kommen besonders bei Patientinnen mit starken Schmerzen vor.

Dann fand die Berliner Gynäkologin heraus, dass der NGF in der Bauchfellflüssigkeit von Frauen mit Endometriose in signifikant höherer Konzentration vorhanden ist als bei nicht erkrankten Frauen.

In vitro ließ sich das Aussprossen von Nervenfasern durch die Inkubation mit solcher Bauchfellflüssigkeit auslösen und durch NGF-hemmende Substanzen unterdrücken.

Bislang wurden in der Therapie neurogene Schmerzen nicht berücksichtigt. Etwa die Hälfte der zwei Millionen Patientinnen in Deutschland benötigt eine Dauertherapie. Außer den Schmerzen sind die Rezidivraten von 50 bis 80 Prozent nach Op und Hormontherapie ein Problem.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »

Wann ein Online-Kalender gegen den Datenschutz verstößt

Die neue Datenschutzgrundverordnung hält viele Datenschutz-Fallstricke für Arztpraxen bereit. Etwa bei der Online-Terminbuchung. mehr »