Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Opioide in der Hausarztpraxis – Chronische nicht-tumorbedingte Schmerzen

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 23.05.2012

Erster bundesweiter "Aktionstag gegen den Schmerz"

NEU-ISENBURG (eb). Im Rahmen des "Aktionstages gegen den Schmerz" ruft die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. erstmalig am Dienstag, den 5. Juni 2012, Kliniken und schmerztherapeutische Einrichtungen dazu auf, das Thema "Schmerz" verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen.

Bundesweit wird es Informationsveranstaltungen für betroffene Schmerzpatienten und deren Angehörige geben. Weitere Aktionen sind geplant, wie etwa eine bundesweite Hotline, die Abgabe einer neuen Patientenbroschüre sowie "Tage der offenen Tür" in teilnehmenden schmerztherapeutischen Einrichtungen in ganz Deutschland.

Der "Aktionstag gegen den Schmerz" soll ab sofort jedes Jahr am ersten Dienstag im Juni stattfinden. Unterstützt wird die Aktion unter anderen von der Deutschen Schmerzgesellschaft.

Mehr Infos auf: www.dgss.org/aktionstag-gegen-den-schmerz/

Topics
Schlagworte
Schmerzen (3534)
Schmerzen im Blick (147)
Organisationen
DGSS (80)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »