Ärzte Zeitung online, 22.03.2017
 

Deutscher Schmerztag

Experten fordern schmerzmedizinische Bedarfsplanung

Experten fordern schmerzmedizinische Bedarfsplanung

3,4 Millionen Menschen mit schweren und hochproblematischen chronischen Schmerzen und damit verbundenen psychischen Beeinträchtigungen leben in Deutschland.

© Monique Wuestenhagen / dpa

FRANKFURT. 3,4 Millionen Menschen mit schweren und hochproblematischen chronischen Schmerzen und damit verbundenen psychischen Beeinträchtigungen leben in Deutschland. Beim Deutschen Schmerztag in Frankfurt ist am Mittwoch zum Auftakt dringend die Einführung einer schmerzmedizinischen Bedarfsplanung gefordert worden.

 Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag steht unter dem Motto "Schmerzmedizin - Praxis und Theorie der Versorgung". Der Kongress für Ärzte, Apotheker, Physiotherapeuten und andere medizinische Berufsgruppen geht bis Samstag.

Lesen Sie später mehr dazu auf ärztezeitung.de oder ab 18.00 Uhr in unserer App-Ausgabe

(eb)

Topics
Schlagworte
Schmerzen (3415)
Krankheiten
Schmerzen (4441)
[22.03.2017, 23:31:00]
Fritz Gorzny 
Immer an die Augen denken
Nicht korrigierte Fehlsichtigkeiten und Heterophorien führen schon im Kindesalter zu akuten und vor allem chronischen Kopfschmerzen. Da Strabismus, Mikrostrabismus aber auch Heterophorien Kopfzwangshaltungen mit HWS, Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens induzieren können, liegen auch hier sehr häufig die Ursachen der Schmerzen. Leider kommen die Schmerzpatienten meistens erst am Ende einer langen Odyssee zu einer Augenuntersuchung, bei der die Ursachen der Probleme gefunden werden könnten, wenn systematisch nach binokularen Störungen gefahndet würde, was leider heute nicht mehr sicher ist, da die Bedeutung des Binokularsehens in der Ophthalmologie bedauerlicherweise nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.Häufig springen sachkundige Optometristen in die Bresche und führen Binokulartest nach der Mess- und Korrektionsmethode nach Haase durch, durch die assoziierte Heterophorien sicher diagnostiziert und korrigiert werden können. Danach verschwinden in derRegel die Schmerzprobleme.Infos unter IVBS.org zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »