Ärzte Zeitung online, 05.07.2017
 

Notfall bei Kindern

Paracetamol und Ibuprofen oft unterdosiert

Haben Kinder Schmerzen, erhalten sie meistens Paracetamol oder Ibuprofen zur Analgesie. Wissenschaftler um Gregorio P. Milani von der Universität in Mailand haben untersucht, ob diese Mittel in Notfällen mit Kindern hoch genug dosiert werden (Eur J Pediatr 2017; 176: 979–982). "In den meisten Fällen nicht", lautet die Antwort.

Insgesamt fiel die Schmerzmitteldosis für 61 Prozent der Kinder zu niedrig aus. Als geeignete Dosierungen galten dabei 15–20 mg/kg für oral verabreichtes Paracetamol (1000 mg ab 50 kg Körpergewicht), 30–40 mg/kg für rektal verabreichtes Paracetamol, 7,5 mg/kg für Paracetamol i.v. (15 mg/kg ab 10 kg Körpergewicht) und 10 mg/kg für oral verabreichtes Ibuprofen (400 mg ab 40 kg Körpergewicht). (rb)

Weitere Beiträge zur Serie:
"Sommerakademie - Gewusst wie"

HIV

Rheuma

Kardiologie

Schlaganfall und Thrombosen

Schmerzen

Diabetes

Reisemedizin

Urologie

COPD

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text