Ärzte Zeitung online, 15.10.2018

Bürojobs

Wer im Stehen arbeitet, ist leistungsfähiger

Höhenverstellbare Schreibtische können nicht nur für Arbeitnehmer positive Auswirkungen haben – sondern auch für Arbeitgeber.

LEICESTER. Das Arbeiten an höhenverstellbaren Schreibtischen erhöht einer Studie zufolge die Motivation und Leistung von Arbeitnehmern. Forscher um Professor Charlotte L. Edwardson von der University of Leicester stellten zudem fest, dass eine solche Maßnahme die Lebensqualität bessern und Angstgefühle mindern kann (BMJ 2018; 363:k3870).

Für ihre Studie rekrutierten Edwardson und ihre Kollegen 146 Teilnehmer aus 37 Büros, die beim britischen Gesundheitsdienst NHS arbeiteten. Die Arbeitnehmer waren zwischen 18 und 70 Jahre alt, verbrachten wenigstens 75 Prozent ihrer Arbeitszeit im Sitzen und arbeiteten mindestens drei Tage in der Woche an demselben Arbeitsplatz.

77 der insgesamt 146 Teilnehmer erhielten einen höhenverstellbaren Schreibtisch und zudem ein kurzes Seminar mit Anleitungen zum richtigen Sitzen und Stehen am Arbeitsplatz und Feedback zu ihrer Sitzposition und körperlicher Aktivität. 69 Teilnehmer wurden der Kontrollgruppe zugeordnet und erhielten keinerlei Interventionsmaßnahmen.

Zu Beginn der Studie verbrachten die Arbeitnehmer im Schnitt 9,71 Stunden des Tages im Sitzen. Dies reduzierte sich in der Interventionsgruppe nach zwölf Monaten um 82 Minuten. Auch berichteten die Studienteilnehmer über Verbesserungen von muskuloskelettalen Problemen. In einem Fragebogen gaben Personen, die der Interventionsgruppe zugeordnet waren, zudem eine bessere Lebensqualität und weniger Ängste an.

"Das Arbeiten im Stehen scheint einen positiven Einfluss auf viele Faktoren zu haben, die mit der Arbeitsleistung assoziiert sind", so das Resümee der Wissenschaftler. Längerfristig gesehen könnte sich durch eine solche Maßnahme auch die Zahl der Krankheitstage verringern lassen, auch wenn sie diesen Effekt in ihrer nur 12 Monate dauernden Studie nicht festgestellt hätten. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »

Cannabis-Tropfen bei Augenschmerz

Trockene Augen bringen häufig starke, chronische Schmerzen mit sich. Neue THC-Augentropfen sollen diese lindern. mehr »