Ärzte Zeitung online, 28.11.2018

Ankündigung

Schmerz- und Palliativtag im März 2019

BERLIN. Wohin bewegt sich die Forschung in der Schmerzmedizin? Brauchen wir neue schmerzmedizinische Versorgungsstrukturen in Deutschland? Diese und weitere Fragen beleuchten Experten beim Schmerz- und Palliativtag, der vom 7. bis zum 9. März 2019 in Frankfurt am Main stattfinden wird. Während der drei Kongresstage werden sich hochkarätige Referenten intensiv mit der Zukunft der Schmerzmedizin befassen, kündigt die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) an.

Das Motto des Kongresses, der sich 2019 zum 30. Mal jährt, lautet in diesem Jahr „Individualisierung statt Standardisierung“. „Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, Ärzten, Apothekern, Physiotherapeuten und anderen medizinischen Berufsgruppen zahlreiche Veranstaltungen anzubieten, um über neue praxisrelevante Erkenntnisse aus der Schmerzmedizin zu diskutieren und sich fortzubilden“, heißt es in der Mitteilung der DGS. (bae)

Weitere Infos unter: http://schmerz-und-palliativtag.de/

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »