Ärzte Zeitung online, 16.08.2019

Forschung

Schmerzempfindung über „Netz“ in der Haut

SOLNA. Forscher haben ein neues Sinnesorgan in der Haut entdeckt, das Schmerz detektieren kann. Das berichtet das schwedische Karolinska Institutet. Das Organ bestehe aus Gliazellen mit mehreren langen Fortsätzen, die eine Art Netz in der Haut bildeten (Science 2019; online 16. August).

Das Organ sei empfindlich für mechanische Schädigung wie Stiche und Druck. In Experimenten blockierten die Forscher das Organ, woraufhin die Fähigkeit, mechanische Schmerzreize wahrzunehmen, abnahm.

Die Studie zeige, dass nicht nur die Nervenzellen der Haut für die Schmerzempfindung zuständig sind, sondern auch das neu entdeckte Organ, wird Studienleiter Professor Patrik Ernfors von Karolinska Institutet zitiert. Die Entdeckung könnte von Bedeutung für das Verständnis von chronischem Schmerz sein. (grz)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »