Ärzte Zeitung, 18.07.2007

Sommerakademie 2007

Gelenkschmerzen - Wenige gehen zum Arzt

Über 5000 Einwohner von Herne wurden für die Herner Arthrose-Studie (HER-AS) befragt. Hochgerechnet auf ganz Deutschland bedeuten die Ergebnisse: Es gibt 8,5 Millionen Menschen mit Arthrose, - und nur wenige gehen zum Arzt.

Die Studie macht den Stellenwert der Arthrose deutlich und belegt den Handlungsbedarf: Mehr als die Hälfte der Befragten gaben für den Befragungstag an, Gelenkschmerzen zu haben. Zwei von Drei hatten in den vergangenen vier Wochen Gelenkschmerzen, 71 Prozent im zurückliegenden Jahr. Selbst in der Gruppe der 40- bis 49-Jährigen hatten zwei von fünf der Befragten in dieser Zeit Gelenkschmerzen.

Spitzenreiter bei den schmerzenden Gelenken ist mit 30 Prozent das Knie, gefolgt von Schulter (25 Prozent), Hand und Fingern (21 Prozent) sowie Hüfte (19 Prozent). Über Probleme an Fuß, Sprunggelenk und Ellenbogen klagten 9 bis 15 Prozent der Befragten, die Schmerzen angaben.

Die abgefragten "harten" Versorgungsdaten zeigen: Nur jeder dritte Befragte, der Schmerzen angab, war im Jahr zuvor wenigstens einmal beim Arzt. Und: Die Befragten werden überwiegend nicht behandelt. Nur jeder Dritte mit Schmerzen erhält Medikamente. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »