Ärzte Zeitung, 13.07.2004

Neuer Aspekt bei Triptantherapie

LONDON (gwa). Möglicherweise schützen Triptane Patienten mit Migräne vor Schlaganfällen. Erste Hinweise darauf liefert eine Untersuchung mit Daten aus 372 britischen Hausarztpraxen.

Dr. Gillian C. Hall vom University College London und ihre Kollegen benutzten für ihre Kohorten-Studie Daten aus der General Practice Research Database. Zwischen Oktober 1992 und September 1999 hatten mehr als 63 500 Patienten Migräne; 22 Prozent erhielten Triptane (Neurology 2, 2004, 563).

In der Triptan-Gruppe kamen Schlaganfälle mit 0,3 Prozent ähnlich selten vor wie in der Kontrollgruppe (mehr als 76 900 Patienten ohne Migräne); in der Gruppe der Migränepatienten ohne Triptantherapie waren es dagegen 0,6 Prozent. Möglicherweise schütze bei Migräne eine Triptantherapie vor Schlaganfällen, so die Kollegen.

Jetzt können die ersten Punkte erworben werden

Sammeln Sie Fortbildungspunkte mit der Sommerakademie 2004Seit Freitag ist die erste Fortbildungseinheit der Sommerakademie komplett, mit der Sie zwei Fortbildungspunkte erwerben können. Auch mit der heutigen Folge der Akademie zum Thema Migräne können Sie Punkte erwerben. Die aktuelle Folge gehört zur zweiten Fortbildungseinheit.

Wie das geht, erfahren Sie hier Mehr Infos

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »