Ärzte Zeitung, 18.07.2005
 

Zur Sommerakademie

Migräne-Leitlinie setzt auf frühe Intervention

Neue Therapie-Empfehlungen erarbeitet / Schmerztherapeuten weiter mit KBV wegen EBM im Clinch

NEU-ISENBURG (mar/vdb). Leidenschaftliche Diskussionen - das kennzeichnet die aktuelle Situation bei der Versorgung von Schmerzpatienten. So liegen Schmerztherapeuten seit Monaten mit der KBV im Dauer-Clinch wegen angeblich drohender Honorareinbußen. Geeinigt haben sich zumindest Kopfschmerzspezialisten untereinander - und zwar zur Therapie bei Migräne.

Migräne-Patienten wird empfohlen, im Falle einer Migräne-Attacke frühzeitig mit der medikamentösen Therapie zu beginnen. Foto: Migräne-Liga

Eine neue Leitlinie zu Therapie und Prophylaxe bei Migräne ist für den Herbst angekündigt. Den Spezialisten ist es ein besonderes Anliegen, daß Migränepatienten früh behandelt werden. In dem Leitlinienentwurf wird betont, daß Medikamente gleich zu Beginn einer Attacke eingenommen werden sollen - das heißt, wenn Kopfschmerzen beginnen oder Zeichen auftreten wie Gähnanfälle, die Attacken ankündigen.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

Diese frühe Intervention ist gerade für Patienten wichtig, die bei Migräne eine Allodynie bekommen. Ist eine solche Hautüberempfindlichkeit erst aufgetreten, wirken Triptane kaum noch, wie Studien belegen. Aber: Patienten, die vor Attacken eine Aura haben, etwa Flimmerskotome, müssen mit einer Triptaneinnahme warten, bis die Aura vorbei ist.

Die Kopfschmerzspezialisten sind sich einig. Aber unter den Honorarexperten ist längst noch kein Konsens gefunden. Die KBV beharrt weiterhin auf ihrem Standpunkt, erst dann eine Änderung der EBM-Positionen vorzunehmen, wenn das erste Abrechnungsquartal ausgewertet ist. Hintergrund des Streits sind Befürchtungen der Schmerztherapeuten, durch eine zu geringe Bewertung der Ziffern 30700 und 30701 (umfassende schmerztherapeutische Versorgung bei chronisch schmerzkranken Patienten) bis zu 50 Prozent Honorar zu verlieren.

Die heutige Folge "Schmerz" der Sommer-Akademie gehört zum zweiten Fortbildungspaket, für das es CME-Punkte gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »