Ärzte Zeitung, 18.01.2007

BUCHTIP

Migräne - Infos schnell zur Hand

Wer sich schnell, aber trotzdem fundiert über Migräne informieren will, für den ist das Buch "Fakten. Migräne" von Professor Stefan Evers eine gute Option.

Kollegen erhalten Informationen über die klinischen Symptome, die Diagnosekriterien der verschiedenen Migräneformen und über die wesentlichen Differenzialdiagnosen. Ausführlich dargestellt werden die Pharmakotherapie bei Migräneattacken sowie die Möglichkeiten der nicht-medikamentösen und medikamentösen Prophylaxe. Das Buch enthält viele Praxistipps, zum Beispiel, dass eine frühe Verabreichung von Triptanen am besten bei Migräne-Attacken wirkt. Evers macht zudem auf häufige Fehler bei Therapie und Prophylaxe aufmerksam.

Ein Kapitel enthält Behandlungsmöglichkeiten in besonderen Situationen wie Migräne während der Menstruation, der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Kindern und Jugendlichen oder alten Menschen.

Hilfreich ist der Serviceteil am Ende des Buches. Hier finden sich unter anderem die Adressen von Kopfschmerzambulanzen der Universitätskliniken, von Fachgesellschaften sowie von Selbsthilfegruppen. (mar)

Stefan Evers: Fakten. Migräne. Thieme- Verlag, 1. Auflage 2006, 120 Seiten, kartoniert, 9,95 Euro. ISBN 313 14 36 31X

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »