Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Opioide in der Hausarztpraxis – Chronische nicht-tumorbedingte Schmerzen

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 30.06.2008

Stimulation per Magnet vertreibt die Migräne

BOSTON (hub). Gegen Migräne hilft auch die transkranielle Magnetstimulation (TMS). Das legt eine Studie mit 164 Migräne-Patienten nahe, die in der Aura-Phase einer Migräne ein TMS-Handgerät anwandten. In der einen Gruppe sandte das Gerät magnetische Impulse aus, in der anderen Sham-Impulse.

In der Verum-Gruppe wurden innerhalb von zwei Stunden nach der TMS-Therapie 39 Prozent schmerzfrei, in der Sham-Gruppe nur 22 Prozent. Die Daten wurden jetzt auf dem Kongress der US-Kopfschmerzgesellschaft vorgestellt. Bei der TMS wird mit einer Spule am Kopf des Patienten für Millisekunden ein starkes Magnetfeld erzeugt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »