Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Viele Patienten mit Kopfschmerz finden Behandlung nicht gut

BRÜSSEL (spe). Rund 60 Prozent der Kopfschmerzpatienten sind mit ihrer Behandlung unzufrieden. Dies hat eine europaweite Befragung der Europäischen Kopfschmerzallianz (EHA) ergeben. Die EHA wertete die Antworten von 1642 Patienten sowie von 13 Patientenorganisationen aus zwölf Ländern aus.

84 Prozent der Patienten waren weiblich. 82 Prozent von ihnen litten unter Migräne. Außer Deutschland nahmen Belgien, Finnland, Island, Italien, die Niederlande, Norwegen, Serbien, Spanien, Schweden und Großbritannien an der Untersuchung teil. Als Grund für ihre Unzufriedenheit gaben 540 Patienten eine unzureichende Therapie an. 291 Betroffene beklagten, dass es schwierig sei, einen Spezialisten ausfindig zu machen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »