Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Viele Patienten mit Kopfschmerz finden Behandlung nicht gut

BRÜSSEL (spe). Rund 60 Prozent der Kopfschmerzpatienten sind mit ihrer Behandlung unzufrieden. Dies hat eine europaweite Befragung der Europäischen Kopfschmerzallianz (EHA) ergeben. Die EHA wertete die Antworten von 1642 Patienten sowie von 13 Patientenorganisationen aus zwölf Ländern aus.

84 Prozent der Patienten waren weiblich. 82 Prozent von ihnen litten unter Migräne. Außer Deutschland nahmen Belgien, Finnland, Island, Italien, die Niederlande, Norwegen, Serbien, Spanien, Schweden und Großbritannien an der Untersuchung teil. Als Grund für ihre Unzufriedenheit gaben 540 Patienten eine unzureichende Therapie an. 291 Betroffene beklagten, dass es schwierig sei, einen Spezialisten ausfindig zu machen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota – zum Beispiel bei Autismus – hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden – und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »