Ärzte Zeitung online, 28.05.2013

Migräne und Co.

Kopfschmerz häufiger bei dicken Kindern

Übergewicht scheint Kopfschmerzen zu begünstigen - auch bei Kindern. Eine israelische Studie zeigt: Wie heftig die Schmerzattacken ausfallen, hängt mit dem Körpergewicht zusammen.

Kopfschmerz häufiger bei dicken Kindern

Auweia: Mädchen mit Migräne hatten in der Studie ein fünfmal höheres Risiko, dick zu sein, als ihre männlichen Leidensgenossen.

© forestpath / fotolia.com

HAIFA. Übergewicht ist offenbar auch bei Kindern mit Kopfschmerzen assoziiert. Eine solchen Zusammenhang fanden israelische Forscher um Sarit Ravid von der Neurologischen Abteilung der Kinderklinik in Haifa.

Sie werteten die Daten von 181 Kindern und Jugendlichen aus, die zwischen 2006 und 2007 in ihrer Klinik wegen Kopfschmerzen untersucht und behandelt worden waren.

Dabei berücksichtigten sie neben Alter, Geschlecht und BMI den Typus und die Frequenz der Kopfschmerzen sowie deren Beeinträchtigungspotenzial (The Journal of Head and Face Pain 2013; online 10. April 2013).

Migräne häufiger bei übergewichtigen Kindern

Von den 81 Jungen und 100 Mädchen im Alter zwischen vier und 18 Jahren waren 109 Kinder normalgewichtig, 48 an der Grenze zum Übergewicht und 24 übergewichtig. Damit lag der Anteil der Übergewichtigen mit 39,8 Prozent höher als in der israelischen Allgemeinbevölkerung (26 Prozent).

Die Einordnung erfolgte anhand des BMI: An der Grenze zum Übergewicht galten Kinder mit einem BMI zwischen der 85. und 94. Perzentile bezogen auf Alter und Geschlecht. Als übergewichtig wurden Kinder ab einem BMI in der 95. Perzentile eingestuft.

Migräne war bei 44,7 Prozent diagnostiziert worden, Spannungskopfschmerz bei 48,1 Prozent.

Eine Migräne wurde deutlich häufiger bei den übergewichtsgefährdeten (60,4 Prozent) und übergewichtigen (62,4 Prozent) Kindern gestellt als bei den normalgewichtigen (34 Prozent). Die Diagnose Migräne erhöhte das Risiko, übergewichtig zu sein, auf mehr als das Doppelte (OR = 2,37 bzw. OR = 2,29).

Fünfmal höheres Risiko bei Migränepatientinnen

Migränepatientinnen hatten sogar ein fünfmal höheres Risiko, dick zu sein, als ihre männlichen Leidensgenossen. Bei Patienten mit Spannungskopfschmerzen fand sich eine solche Korrelation nicht.

Doch auch bei diesem Kopfschmerztyp ist das Körpergewicht nicht ganz unwichtig: Denn ähnlich wie Migränepatienten litten auch Kinder mit Spannungskopfschmerz bei steigendem BMI häufiger unter Kopfschmerzattacken und waren stärker davon beeinträchtigt.

Auch wenn die Frage nach dem kausalen Zusammenhang offen bleiben muss und die Patientengruppe nicht repräsentativ ist, sind Ravin und Kollegen überzeugt, dass Kinder von einer Gewichtskontrolle auch in puncto Kopfschmerzen profitieren würden. (dk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »