Ärzte Zeitung, 28.10.2004

Beratung bei Kreuzschmerzen kann genügen

Bei mäßigen Rückenschmerzen reicht es aus, wenn Patienten nach Anleitung selbständig zuhause üben, etwa mit dem Thera-Band®. Foto: AOK

WARWICK (ple). Patienten mit leichten bis mäßigen Rückenschmerzen profitieren von einer Physiotherapie langfristig offenbar nicht mehr als von einer einmaligen Beratung durch einen Physiotherapeuten und der anschließenden Selbstanleitung mit Hilfe eines Ratgebers.

Die Gleichwertigkeit von Therapie und Selbstanleitung bei Rückenschmerzen geht aus einer britischen randomisierten Studie mit 286 Patienten hervor (BMJ 329, 2004, 708). Primärer Endpunkt der Studie war der Grad der Behinderung nach einem Jahr, gemessen anhand des Oswestry Disability Index (ODI), dessen Werte zwischen 0 (beschwerdefrei) und 100 liegen können.

Zu Beginn der Studie lag der Wert in beiden Gruppe bei 21. Nach einem Jahr lag er in der Therapiegruppe um 3,2 Punkte, in der Beratungsgruppe um 2,2 Punkte niedriger als zu Studienbeginn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »