Ärzte Zeitung, 16.05.2008

Projekt gegen Rückenschäden bei Grundschülern

BOCHUM (dpa). Schon bei Grundschülern können fehlende Bewegung und falsche Haltung zu Rückenschäden und starken Schmerzen führen.

Dagegen soll ein Präventionskonzept helfen, das der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) zusammen mit einer Krankenkasse und Osnabrücker Wissenschaftlern vorgestellt hat. Bei einer Pilotstudie an fünf Grundschulen mit 410 Kindern sei festgestellt worden, dass nur ein Drittel der Kinder noch Rückenschmerzen gehabt habe, sagte Professor Christoff Zalpour von der Fachhochschule Osnabrück.

Bei dem Konzept mit dem Titel "Rücken Kult-Tour" gehe es nicht nur darum, mit geradem Rücken zu sitzen, sondern auch um spielerisches Lernen von Rückenübungen oder darum, den Schulranzen nicht zu voll zu packen, erläuterte Zalpour. Das Konzept soll nun von Physiotherapeuten in ganz Deutschland an Grundschulen angeboten werden.

Weitere Infos zu dem Präventionskonzept gibt es unter www.ifk.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »