Ärzte Zeitung online, 18.03.2010

Zur Kommentierung freigegeben: VersorgungsLeitlinie zum Kreuzschmerz

BERLIN (eb). Die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) "Kreuzschmerz" steht ab sofort zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit. Interessierte können online Kommentare und Änderungsvorschläge abgeben.

Alle interessierten Personen aus Fachkreisen oder Organisationen und Betroffene können Vorschläge abgeben. Die eingegangenen Kommentare werden nach Ablauf der Konsultationsfrist gesichtet. Nach Prüfung entscheidet die Autorengruppe über deren Berücksichtigung.

Kreuzschmerzen sind ein häufiger Grund für Arztbesuche. Sie führen zu hohen direkten Kosten für Diagnostik und Therapie und zu hohen indirekten Kosten für Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung. Es gibt eine große Anzahl von Therapieangeboten, von denen viele in den letzten Jahren gut untersucht worden sind. Dennoch besteht bei der Versorgung von nichtspezifischem Kreuzschmerz Optimierungsbedarf: Die Versorgungseinrichtungen müssen besser vernetzt werden, damit die Behandlungssituation fach- und professionsübergreifend eingeschätzt und beurteilt wird.

Die NVL Kreuzschmerz vereint evidenzbasierte Handlungsempfehlungen verschiedener deutscher und internationaler Leitlinien-Herausgeber zu allen wichtigen Aspekten der Versorgung.

Unter www.versorgungsleitlinien.de/themen/kreuzschmerz/index_html kann die NVL "Kreuzschmerz" bis zum 16. Juni 2010 kritisch begutachtet werden

Kommentare und Änderungsvorschläge werden unter www.versorgungsleitlinien.de/kontakt entgegengenommen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »