Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Opioide in der Hausarztpraxis – Chronische nicht-tumorbedingte Schmerzen

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 15.03.2012

Aktionstag gegen Tumorschmerz

NEU-ISENBURG (eb). Tumorschmerzen sind beherrschbar. Das Bewusstsein dafür bei Ärzten und Patienten zu stärken, ist Ziel des inzwischen 4. bundesweiten Aktionstags gegen Tumorschmerz am 21. März, erinnert die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) / Deutsche Schmerzgesellschaft.

Im Fokus steht dieses Jahr die Vorstellung der Kurzanleitung Tumorschmerz für Ärzte und des Online-Therapiebegleiters für Patienten. An neun deutschen Standorten finden Fachvorträge, Symposia oder Patienteninformationen statt.

Etwa zwei Drittel aller Krebspatienten in Europa leiden trotz ärztlicher Betreuung unter chronischen Schmerzen - jeder dritte wünscht sich deshalb sogar einen schnellen Tod, heißt es in der Mitteilung.

Dabei gibt es Mittel und Wege, den Schmerz zu beherrschen. "Patienten sollten ihren Arzt unbedingt über die Schmerzen informieren", wird Dr. Stefan Wirz aus Bad Honnef zitiert. Wirz ist Sprecher des Arbeitskreises Tumorschmerz der Deutschen Schmerzgesellschaft, der den Tag organisiert.

"Zu viele denken: Der Schmerz gehört eben dazu, da muss ich durch." Eine falsche Scheu vor starken Schmerzmitteln sei unangebracht. Richtig angewandt sind sie ungefährlich, ihre Nebenwirkungen handhabbar und sie geben dem Patienten viel Lebensqualität und Kraft zurück.

Die Kurzanleitung gibt es hier zum Herunterladen. Weitere Informationen zum Therapiebegleiter enthält dieses PDF.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »