Ärzte Zeitung online, 16.02.2018

Orphan diseases

Online das Wissen zu seltenen Erkrankungen testen und erweitern

BERLIN. Im Vorfeld des "Tags der seltenen Erkrankungen" am 28. Februar führt das Unternehmen Shire in Deutschland die Online- Aktion Charity Medical Education durch. Die Aktion läuft den gesamten Februar. Angelehnt an die klassische CME-Schulung können Ärzte dabei auf der Website www.das-ist-selten.de ihr Wissen zur Diagnose von seltenen Erkrankungen testen und erweitern.

Im Zusammenhang mit der Aktion spendet der Hersteller insgesamt 5000 Euro an den Verein ROTE NASEN Deutschland (www.rotenasen.de). Shire unterstütze damit eine Organisation, die sich primär um die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten kümmere, teilt das Unternehmen mit. Ihre Medizin seien die regelmäßigen Clownvisiten in Krankenhäusern, auch bei Patienten mit seltenen Erkrankungen.

Der Tag der seltenen Erkrankungen 2018 widmet sich bekanntermaßen Erkrankungen wie Morbus Hunter, primären Immundefekten und dem hereditären Angioödem – drei von über 7000 bekannten seltenen Erkrankungen. Diese zu erkennen könne eine echte Herausforderung sein, erinnert der Hersteller. So warten Patienten durchschnittlich 4,8 Jahre auf die richtige Diagnose.

Dabei seien drei Viertel der Betroffenen Kinder. Shire sei es ein besonderes Anliegen, durch Forschung und Wissen die Zeit bis zur Diagnose zu verkürzen. Daher möchte die Charity Medical Education Ärzten dabei helfen, Symptome frühzeitig zu erkennen und seltene Erkrankungen richtig zu diagnostizieren. (eb)

Der Link zu Charity Medical Education: www.das-ist-selten.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »