Ärzte Zeitung online, 17.12.2018

Ihre Meinung ist gefragt

Online-Umfrage zum Thema seltene Erkrankungen

Dominiert wird der Praxisalltag von den großen Indikationen wie KHK und Diabetes. Für Raritäten wie seltene Erkrankungen bleibt da oft wenig Zeit. In einer Umfrage wollen wir erfahren, ob Ärzte sich zu diesem Thema ausreichend informiert fühlen.

Online-Umfrage zum Thema seltene Erkrankungen

Seltene Erkrankungen – gar nicht so selten?

© Natali_Mis / Getty Images / iStock

NEU-ISENBURG. Dominiert wird der Praxisalltag von den großen Indikationen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch hausärztlich tätige Allgemeinmediziner und Internisten müssen alles überblicken – auch neurologische, onkologische und weitere Erkrankungen. Für Raritäten wie seltene Erkrankungen bleibt da oft wenig Zeit, auch wenn vier Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind. Aber: Die Zahl teilt sich auf in 7.000 bis 8.000 Erkrankungen.

Welche Rolle spielen „Seltene“ in der Praxis? Betreuen auch niedergelassene Ärzte solche Patienten oder nur entsprechende Zentren bzw. Spezialisten? Wie relevant ist das Thema „Seltene“ im Praxisalltag überhaupt? In der Online-Umfrage der „Ärzte Zeitung“ geht es jetzt darum, wie sich niedergelassene Ärzte zum Thema seltene Erkrankungen generell informiert fühlen. Bitte machen Sie mit!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vertragsärzte und Kliniken im Clinch

Die Integrierten Notfallzentren sind das Herzstück der geplanten Notfallreform. Doch wie sollen sie aufgebaut sein? Darüber gibt es bei KBV und den Kliniken kontroverse Auffassungen. mehr »

Zoster-Impfung für alle ab 60

Die Ständige Impfkommission hat ihre neuen Empfehlungen zu Impfungen gegen Gürtelrose, Pertussis und Grippe präzisiert. Bei der Zoster-Impfung müssen Ärzte etwas beachten. mehr »

190 Millionen Jodtabletten gekauft

Das Bundesamt für Strahlenschutz stockt den Vorrat an Jodtabletten auf. Laut Medienberichten wurden dazu aktuell 50 Millionen Packungen bestellt. mehr »