Ärzte Zeitung online, 07.01.2019

Ihre Meinung ist gefragt

Online-Umfrage zum Thema seltene Erkrankungen

Für nicht spezialisierte Ärzte sind seltene Erkrankungen im Praxisalltag eher selten. Es sind allerdings oft interessante Fälle. In einer Umfrage wollen wir daher erfahren, wie Ärzte sich mit diesem Thema beschäftigen.

run01_8237127-A.jpg

Seltene Erkrankungen – gar nicht so selten?

© Stauke / stock.adobe.com

NEU-ISENBURG. In der EU gilt eine Krankheit als selten, wenn sie a) weniger als 5 von 10.000 Einwohner betrifft und b) lebensbedrohlich oder chronisch ist. Für nicht spezialisierte Ärzte sind „Seltene“ daher auch im Praxisalltag selten. Jenseits der großen Indikationen Herz-Kreislauf, Diabetes und Atemwege kann die Beschäftigung mit etwas Besonderem seinen Reiz haben. Das gilt auch für die seltenen Erkrankungen.

Wie relevant ist das Thema „Seltene“ im Praxisalltag überhaupt? Betreuen auch niedergelassene Ärzte solche Patienten oder nur entsprechende Zentren bzw. Spezialisten? In der Online-Umfrage der „Ärzte Zeitung“ geht es diesmal darum, wie sich niedergelassene Ärzte mit dem Thema seltene Erkrankungen beschäftigen. Bitte machen Sie mit!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Feind von innen

Wie endogene Retroviren uns krank machen können: Neue Forschungserkenntnisse könnten nützlich sein im Kampf gegen Autoimmunerkrankungen und Krebs. mehr »

Johnson neuer Regierungschef der Briten

Der Brexit-Wortführer Boris Johnson ist am Ziel seiner Träume: Er wird der neue Regierungschef Großbritanniens. Entschieden haben darüber die rund 160.000 Mitglieder der Tory-Partei in einer Urwahl. mehr »

Halb so viele Hepatitis-Patienten mit Klinikaufenthalt wie 2007

3860 Patienten mit einer Hepatitis-Erkrankung wurden 2017 im Krankenhaus vollstationär behandelt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sank die Zahl binnen zehn Jahren um fast die Hälfte. mehr »