Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Auszeichnung für Arthroseforscher

Mit dem diesjährigen internationalen "Award for Clinical and Experimental Cartilage Research in Osteoarthritis" ist Professor Thomas Aigner von der Universität Leipzig ausgezeichnet worden. Aigner setze "einen Forschungsschwerpunkt auf Functional Genomics mit dem Ziel, die Muster der Genexpression und damit die genetischen Grundlagen der Arthroseentstehung besser zu verstehen". Das teilt die GELITA Health Initiative mit, die die Auszeichnung stiftet.

Der Vize-Direktor des Instituts für Pathologie beschäftigt sich darüber hinaus mit den Alterungsprozessen von Chondrozyten im arthrotisch degenerierten Gelenkknorpel im Vergleich zu Mechanismen gesunder Zellen. Der Preis ist mit 25 000 Euro dotiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »