Ärzte Zeitung, 11.11.2009

In der Jugend wenig Sport ist schlecht für die Gelenke im Alter

TORONTO (hub). Wer als Jugendlicher Sport und Bewegung verschmäht, muss als Erwachsener mit Gelenkproblemen rechnen, jedenfalls mehr als die agilen Altersgenossen. Das hat eine Analyse von Daten des Canadian Community Health Survey ergeben, teilt die Uni von Toronto mit.

Zehn Prozent derjenigen, die sich als Kind wenig bewegten, hatten als Erwachsene eine Arthrose. Bei denen, die früher beweglich waren, lag die Arthroserate nur bei 6,4 Prozent - eine Differenz von einem Drittel. Der Unterschied in der Arthroserate galt auch dann noch, wenn Faktoren wie Übergewicht, Alter, Geschlecht und andere berücksichtigt wurden. Auf welche Weise der Bewegungsmangel die Gelenke schädige, müsse untersucht werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »