Ärzte Zeitung, 14.03.2014

Gonarthrose

Seitlich erhöhte Einlagen nutzlos

MANCHESTER. Die laterale Erhöhung der Einlage bringt bei medialer Kniearthrose gegenüber einer flachen Einlage keine Schmerzreduktion. Das ergab eine Metaanalyse der University of Manchester, die zwölf randomisierte, kontrollierte Studien analysierte (JAMA 2013; 310 (7): 722-730).

502 der 885 Probanden mit medialer Kniearthrose trugen Einlagen mit seitlichen Erhöhungen, die Kontrollpatienten entweder neutrale, flache oder gar keine Einlagen. Die Behandlung dauerte von zwei Wochen bis zwei Jahre.

In drei der Studien erhielten die Patienten zusätzliche Begleittherapien. Der Effekt der seitlich erhöhten Einlagen war moderat signifikant.

Gegenüber den Kontrollen wurde der Schmerz mit den seitlich erhöhten Einlagen durchschnittlich um 2,12 auf der 20-Punkte-Schmerzskala WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities Arthritis Index) reduziert. (St)

Topics
Schlagworte
Arthrose (515)
Orthopädie (3660)
Krankheiten
Arthrose (2499)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles dreht sich um die Ballaststoffe

Gegen die meisten Zivilisationskrankheiten gibt es offenbar ein simples Rezept: Ballaststoffe essen! Wer eine bestimmte Menge täglich isst, lebt länger, ergab eine Mega-Studie. mehr »

Der Brexit – Ein Politkrimi à la Shakespeare

Unser Londoner Korrespondent Arndt Striegler beobachtet das Brexit-Drama live vor Ort. Im britischen Unterhaus wird gerade ein politisches Endspiel inszeniert – weit weg von den realen Sorgen vieler Briten. mehr »

Portoerhöhung trifft Ärzte voll

Die Post will das Porto für Standardbriefe voraussichtlich zum 1. April 2019 erhöhen. Das Thema Arztbriefe will die KBV auch in die Verhandlungen mit den Kassen einbringen. mehr »