Ärzte Zeitung, 14.03.2014
 

Gonarthrose

Seitlich erhöhte Einlagen nutzlos

MANCHESTER. Die laterale Erhöhung der Einlage bringt bei medialer Kniearthrose gegenüber einer flachen Einlage keine Schmerzreduktion. Das ergab eine Metaanalyse der University of Manchester, die zwölf randomisierte, kontrollierte Studien analysierte (JAMA 2013; 310 (7): 722-730).

502 der 885 Probanden mit medialer Kniearthrose trugen Einlagen mit seitlichen Erhöhungen, die Kontrollpatienten entweder neutrale, flache oder gar keine Einlagen. Die Behandlung dauerte von zwei Wochen bis zwei Jahre.

In drei der Studien erhielten die Patienten zusätzliche Begleittherapien. Der Effekt der seitlich erhöhten Einlagen war moderat signifikant.

Gegenüber den Kontrollen wurde der Schmerz mit den seitlich erhöhten Einlagen durchschnittlich um 2,12 auf der 20-Punkte-Schmerzskala WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities Arthritis Index) reduziert. (St)

Topics
Schlagworte
Arthrose (490)
Orthopädie (3526)
Krankheiten
Arthrose (2363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »