Ärzte Zeitung, 23.11.2005

Screening auf Morbus Paget

Daten zur Prävalenz und Therapie werden erhoben

NÜRNBERG (eb). Der Berufsverband der Orthopäden ruft Ärzte auf, sich an einer Screeningaktion zum Morbus Paget zu beteiligen, hat das Unternehmen Novartis, das die Aktion unterstützt, mitgeteilt.

Ziel sei es, Daten zur Prävalenz und zur Therapiesituation in Deutschland zu erhalten. Zwar zeigten epidemiologische Studien, daß etwa zwei bis sieben Prozent der über 50jährigen von Morbus Paget betroffen seien.

Doch würden in Deutschland nur etwa 6000 Patienten adäquat behandelt. Mit der Aktion wird zunächst die Zahl diagnostizierter und behandelter Patienten mit Morbus Paget erfaßt. Danach werden Patienten mit diffusen Schmerzen auf M. Paget untersucht.

Der Screeningbogen kann unter www.paget-register.de heruntergeladen werden, Rücksendung bis 31.12.2005

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »