Ärzte Zeitung, 29.05.2008

Praxisnahe Orthopädie

Orthopädie-Wissen für niedergelassene Kollegen bietet das Buch "Praxis für konservative Orthopädie". Wie schon der Titel des Buches vermuten lässt, stehen konservative Therapieverfahren im Mittelpunkt.

Dazu zählen etwa Verbandstechnik, Physiotherapie, Manuelle Medizin und Schmerztherapie. Der Rehabilitation ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Dabei weisen die Autoren etwa darauf hin, dass die rheumatologische Rehabilitation nur gering in Anspruch genommen wird. Dies sei zum Beispiel bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis bedenklich, da sie ein erhöhtes Risiko für Berufs- und Erwerbsunfähigkeit haben. Dabei führe, so die Autoren, eine stationäre Reha nachweislich zu einer lang anhaltend reduzierten Krankheitsaktivität.

Interessierte Kollegen werden in dem Lehrbuch ausführliche Informationen über orthopädische Vorgehensweisen bei im Alltag relevanten Krankheiten wie Arthrosen oder Durchblutungsstörungen finden. (cin)

Hans-Peter Bischoff, Jürgen Heisel, Hermann Locher: Praxis der konservativen Orthopädie, Thieme Verlag, 1. Auflage 2007. 779 Seiten, 199,95 Euro, ISBN: 9783131424617

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »