Ärzte Zeitung online, 25.11.2008

Neues Meniskus-Implantat kommt auf den Markt - Hoffnung für Sportler

HEIDELBERG (dpa). Ein neuartiges Meniskus-Implantat steht jetzt für Knie-Patienten in Deutschland zur Verfügung. Das Kunststoffimplantat besteht aus Polyurethan und wird so an den beschädigten eigenen Meniskus angenäht, dass es durchblutet wird und ein meniskusähnliches Gewebe entsteht. Der Kunststoff baut sich ab.

Bislang hätten etwa 60 Patienten in Europa das Implantat erhalten, wie die Londoner Herstellerfirma Orteq Bioengineering am Dienstag zur Markteinführung in Heidelberg mitteilte.

Das Produkt namens Actifit hatte im Sommer die europäische Zulassung erhalten. Nach Auskunft der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie gab es bislang nur ein Implantat aus Tierkollagen, das jedoch oft zu weich und daher nicht langfristig stabil sei.

Das Kunststoffprodukt sei wesentlich weiter entwickelt, sagte der Münchner Facharzt Dr. Michael Krüger-Franke, Vorstandsmitglied der Gesellschaft, auf Anfrage. Langfristige Erfahrungen gebe es mit dem neuen Implantat allerdings noch nicht.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gibt es jährlich etwa 420 000 Meniskus-Patienten, Tendenz steigend. Mehr als die Hälfte von ihnen sind Sportler, beispielsweise Fußballer, Skifahrer oder Handballer. Operiert werden müssen davon etwa 189 000 Patienten jährlich. Bei vielen von ihnen könnte das neue Implantat möglicherweise helfen, einen Knorpelschaden und damit eine spätere Arthrose zu vermeiden. Voraussetzung ist, dass ein Teil des eigenen Meniskus noch da ist. An diesen wird das Implantat angenäht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »