Ärzte Zeitung, 20.10.2004

Heute kostenlose Telefon-Beratung und Broschüren

Zwei neue Info-Broschüren hat das Kuratorium Knochengesundheit pünktlich zum Welt-Osteoporose-Tag herausgegeben: Für Ärzte gibt es ab heute die neu aufgelegten "Osteoporose-Empfehlungen für die Praxis". Sie informieren über die leitliniengeprüften Risikoindikatoren für Osteoporose sowie über den derzeitigen wissenschaftlichen Stand zur Diagnostik und Therapie bei dieser Krankheit.

Und für Patienten gibt es jetzt die zwölfseitige leicht verständliche Broschüre "Osteoporose - rechtzeitig erkennen, wirksam behandeln". Außerdem bietet das Kuratorium Knochengesundheit heute nachmittag zwischen 15 und 18 Uhr eine gebührenfreie Beratung am Telefon an. Unter 08 00 / 1 85 45 25 werden mehr als 150 Experten Fragen zu Osteoporose beantworten.

Die neu aufgelegten "Osteoporose-Empfehlungen für die Praxis" sind gegen einen mit 1,44 Euro frankierten und vollständig adressierten DIN A5-Rückumschlag erhältlich beim Kuratorium Knochengesundheit, Postfach 14 48, 74874 Sinsheim. 50 Patientenbroschüren gibt es gegen einen mit 2,20 Euro frankierten und vollständig adressierten DIN A4-Rückumschlag.

Lesen Sie dazu auch:
Männer mit Osteoporose haben oft Hyperkalzurie

Topics
Schlagworte
Osteoporose (797)
Organisationen
Kuratorium Knochengesundheit (51)
Krankheiten
Osteoporose (1473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »