Ärzte Zeitung, 11.01.2007

Neue Arznei bei Osteoporose

NÜRNBERG (eb). Das Unternehmen Novartis hat die EU-Zulassung für Aclasta® (Zoledronsäure 5 mg) zur Therapie von Frauen mit postmenopausaler Osteoporose beantragt. Wie es mitteilt, muß das Medikament, das bereits bei Morbus Paget zugelassen ist, nur einmal jährlich intravenös verabreicht werden.

Einem Studienprogramm über drei Jahre mit 8000 Patientinnen zufolge war nach einer einzigen Infusion im Vergleich zu Placebo das Risiko für neue Wirbelbrüche um 70 und für Hüftfrakturen um 40 Prozent verringert.

Topics
Schlagworte
Osteoporose (812)
Organisationen
Novartis (1597)
Krankheiten
Osteoporose (1536)
Wirkstoffe
Zoledronsäure (108)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »