Ärzte Zeitung, 02.12.2008

Drei Zeichen für Bruch der Wirbel bei Osteoporose

DRESDEN (ikr). Drei Dinge deuten auf eine Osteoporose mit bereits vorhandenen Wirkelkörperfrakturen hin: Rückenschmerzen sowie ein Größenverlust von mehr als 4 cm seit dem 30. Lebensjahr.

Und bei noch stärkerem Höhenverlust kommt es zur charakteristischen Faltenbildung am Rücken, dem "Tannenbaumphänomen". Darauf macht Professor Lorenz C. Hofbauer aus Dresden aufmerksam (Internist 10, 2008, 1170). Die Rückenschmerzen würden von den Patienten vor allem bei längeren sitzenden Tätigkeiten ohne Positionswechsel wie langen Autofahrten als unerträglich beschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »