Ärzte Zeitung, 10.07.2009

Zoledronat jetzt bei Kortikoidosteoporose

NEU-ISENBURG (ikr). Das Bisphosphonat Zoledronat (Aclasta®) hat die EU-Zulassung zur Behandlung von Männern und Frauen in der Postmenopause mit Kortikoidosteoporose erhalten. Eine Zoledronat-Infusion erhöhte die Knochendichte an der LWS bei Patienten mit oraler Kortisontherapie stärker als die tägliche orale Risedronat-Therapie.

In einer Studie erhielten 416 Patienten über 12 Monate einmal 5 mg Zoledronat i.v. und 417 Patienten täglich 5 mg Risedronat (Lancet 373, 2009, 1253).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »