Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Osteoporose: Patienten fürchten Verlust an Lebensqualität

GRAZ (kig). Patienten fürchten die Auswirkungen einer Osteoporose auf ihre Lebensqualität, wie Knochenbrüche und verringerte Aktivität, viel mehr als von Ärzten bislang angenommen wird. Auch mangelt es ihnen an Informationen, um besser mit ihrer Krankheit umzugehen.

Das zeigt eine multinationale Studie, die die International Osteoporosis Foundation kürzlich in Denver, USA vorstellte. Einbezogen waren 844 Frauen mit diagnostizierter postmenopausaler Osteoporose und 837 Allgemeinmediziner und Osteoporose-Spezialisten.

www.osteoporose-dop.org

Lesen Sie dazu auch:
Kalzium-Supplemente haben sich bewährt
Drei gegen Osteoporose: Sport, Sonne, richtige Ernährung

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Osteoporose - ein Thema für Mütter und Töchter
Weltweit sind etwa 200 Millionen betroffen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »