Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Osteoporose: Patienten fürchten Verlust an Lebensqualität

GRAZ (kig). Patienten fürchten die Auswirkungen einer Osteoporose auf ihre Lebensqualität, wie Knochenbrüche und verringerte Aktivität, viel mehr als von Ärzten bislang angenommen wird. Auch mangelt es ihnen an Informationen, um besser mit ihrer Krankheit umzugehen.

Das zeigt eine multinationale Studie, die die International Osteoporosis Foundation kürzlich in Denver, USA vorstellte. Einbezogen waren 844 Frauen mit diagnostizierter postmenopausaler Osteoporose und 837 Allgemeinmediziner und Osteoporose-Spezialisten.

www.osteoporose-dop.org

Lesen Sie dazu auch:
Kalzium-Supplemente haben sich bewährt
Drei gegen Osteoporose: Sport, Sonne, richtige Ernährung

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Osteoporose - ein Thema für Mütter und Töchter
Weltweit sind etwa 200 Millionen betroffen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »