Ärzte Zeitung, 14.07.2004

Adalimumab wirkt auch nach der Ersttherapie

BERLIN (gvg). Der TNF-alfa-Blocker Adalimumab lindert bei den meisten Patienten mit rheumatoider Arthritis auch dann noch die Beschwerden, wenn die Betreffenden zuvor schon mit einem anderen Biological behandelt worden sind.

Dies ist das Ergebnis der ReAct (Research in Active rheumatoid arthritis)-Studie. Hierbei handelt es sich um eine Anwendungsbeobachtung mit bisher mehr als 2000 Patienten, die vor kurzem beim Europäischen Rheumatologenkongreß (EULAR) in Berlin vorgestellt worden ist. Bei einer Behandlung mit Adalimumab (Humira®) nahm die Symptomatik der rheumatoiden Arthritis bei zwei Dritteln der Patienten, die bereits zuvor andere Anti-TNF-alfa-Präparate erhalten hatten, um mindestens 20 Prozent ab (ACR-20-Response). Eine mindestens 50prozentige Verbesserung (ACR 50) gab es bei einem Drittel dieser Patienten.

Das seien ähnlich hohe Erfolgsraten wie bei denjenigen Patienten mit rheumatoider Arthritis, die bisher noch keine Biological-Behandlung gehabt hatten, sagte der Studienleiter Professor Gerd-Rüdiger Burmester von der Charité in Berlin bei einer Veranstaltung des Unternehmens Abbott. Auch bei den Fragebögen zur Lebensqualität und bei standardisierten Messungen der Krankheitsaktivität (DAS-Score) war das Abschneiden in beiden Behandlungs-Gruppen, also mit oder ohne zuvor unbefriedigender Biological-Therapie, ähnlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »