Ärzte Zeitung, 18.03.2005

Gutes Ansprechen auf Biologicals bei hohem CRP

MÜNCHEN (wst). Bei Patienten mit Morbus Bechterew verspricht ein hoher Ausgangswert des C-reaktiven Proteins (CRP) ein überdurchschnittlich gutes Ansprechen auf eine Therapie mit TNF-alpha-Blockern wie Etanercept oder Infliximab.

Auf diesen prognostisch bedeutsamen Zusammenhang hat Professor Joachim Sieper aus Magdeburg auf einer Pressekonferenz des Unternehmens Wyeth in München hingewiesen.

Sieper zitierte eine Studie, nach der zum Beispiel die Behandlung mit Etanercept oder Infliximab bei etwa 45 Prozent der Bechterew-Patienten mit einem CRP-Ausgangswert von 6,5 mg/l zu einer Besserung der Beschwerden um 50 Prozent führte.

Bei einem Ausgangs-CRP von 12 mg/l lag die Responderrate unter den Patienten bei etwa 50 Prozent, bei einem CRP von 68 mg/l sogar bei 80 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »