Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis und ihrer Komorbiditäten

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 12.10.2005

Geballtes Wissen für Hausärzte

Neues Schulungsmodul zu Rheuma / Praktiker, Spezialisten und Patienten beteiligt

NEU-ISENBURG (gwa). Das ist bislang einmalig in Deutschland: Der Hausärzteverband, Rheuma-Fachgesellschaften und Patienten haben zusammen ein zertifiziertes Schulungsmodul für Hausärzte entwickelt. Ziel ist es, entzündliche Gelenkerkrankungen in der Praxis früher als bislang zu diagnostizieren.

Das Modul "Leitsymptom Gelenkschwellung" soll jährlich etwa 5 000 Hausärzten die Möglichkeit bieten, sich in Seminaren zum Thema rheumatische Erkrankungen weiterzubilden. Darauf weist das Kompetenznetz Rheuma aus Anlaß des heutigen Welt-Rheuma-Tages hin. Zertifiziert sind die angebotenen Seminare vom Institut für hausärztliche Fortbildung.

Viele Kollegen sind sich einig, daß die Versorgung von Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen besser werden muß. Bislang dauert es im Mittel 1,6 Jahre, bis Betroffene zu einem Spezialisten überwiesen werden. Diese Zeit soll auf etwa sechs Wochen reduziert werden, damit rasch eine spezifische Therapie begonnen werden kann. Erste Seminare starten etwa in Schleswig-Holstein, Hessen und Sachsen.

Das Schulungsmodul wurde vom Hausärzteverband, der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie, dem Berufsverband der Rheumatologen und der Patienten-Organisation Deutsche Rheuma-Liga entwickelt.

Seminar-Termine können bei den Landesverbänden des Hausärzteverbands erfragt werden. Kontaktadressen: www.hausaerzteverband.de und dann "Landesverbände" anklicken.

Lesen Sie dazu auch:
Neues Praxis-Manual zu Rheuma für Hausärzte
Neues Manual erleichtert Rheumatherapie

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »