Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis und ihrer Komorbiditäten

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 01.03.2007

Antikörper gegen B-Zellen wirkt lang bei Rheuma

FRANKFURT AM MAIN (hub). Das besondere an der Therapie mit dem Biological Rituximab ist die lange Wirksamkeit. Bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) hält die Wirkung ein halbes Jahr an.

Bekommen RA-Patienten zweimal eine Infusion von je 500 mg Rituximab (Mabthera®) innerhalb von zwei Wochen, halte die Wirkung ein halbes Jahr an. Bei einigen RA-Patienten wirkt das Biological sogar ein ganzes Jahr, hat Professor Gerd R. Burmester von der Charité in Berlin berichtet.

Der gegen B-Zellen gerichtete Antikörper ist auch in weiteren Zyklen wirksam, sogar stärker als nach dem ersten Zyklus, so Burmester bei einer Veranstaltung von Roche Pharma in Frankfurt am Main. So hatten in einer Studie zur Retherapie mit dem Antikörper von 99 Patienten mit schwerer RA nach dem ersten Behandlungszyklus 59 eine 20prozentige Besserung der Symptome.

Bei 29 Patienten besserten sich die Symptome um 50 Prozent. Wurde durch eine zunehmende Krankheitsaktivität ein zweiter Therapiezyklus nötig, hatten anschließend 72 Patienten eine 20- und 37 eine 50prozentige Besserung der Symptome - im Vergleich zur Zeit vor der Therapie.

Da während der Therapie durch die Entfernung der B-Zellen die Immunantwort eingeschränkt ist, sei bei Impfungen nicht mit einem Impferfolg zu rechnen, so Professor Thomas Dörner von der Charité. Vor einer Therapie sollte daher der Impfstatus geprüft und vervollständigt werden, empfahl Dörner. Und mit der Therapie sollte dann möglichst vier Wochen gewartet werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »