Ärzte Zeitung, 11.12.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Wenn Kinder Rheuma haben

An Rheuma erkranken bekanntlich nicht nur Menschen im fortgeschrittenen Alter. Schon Kleinkinder können entzündlich-rheumatische Erkrankungen bekommen. Das Problem, wenn Kinder Rheuma haben: Sie können ihre Beschwerden und die Schmerzen nicht richtig beschreiben. Die Symptome werden dann häufig fehlinterpretiert und die Kinder daraufhin falsch behandelt.

Dies zu ändern ist ein Ziel der Professoren Norbert Wagner von der RWTH Aachen und Günther Dannecker vom Klinikum Stuttgart, den beiden Herausgebern des Buches "Pädiatrische Rheumatologie". Auf 600 Seiten finden dort Pädiater und andere Leser Antworten auf alle Fragen zu Entstehung, Diagnostik und Therapie.

Besonderen Wert legen die Autoren auf eine praxisorientierte Darstellung: Es gibt über 330 Abbildungen und 130 Tabellen. Wichtige Aussagen werden deutlich hervorgehoben. Mit Therapie-Empfehlungen und Hinweisen zur Evidenz der Verfahren erleichtern Wagner und Dannecker den Kollegen die Behandlung der jungen Patienten.

In 15 Kapiteln geht es von den Grundlagen der Autoimmunität über Untersuchungstechniken zu den einzelnen Krankheitsgruppen. Beispiele dafür sind: juvenile idiopathische Arthritis, systemischer Lupus, Vaskulitiden, außerdem nicht-rheumatische Ursachen von Arthritiden und Arthralgien. Kapitel zu physikalischen Therapien bei Rheuma und der Krankheitsbewältigung im Alltag schließen das Werk ab.

(hub)

N. Wagner und G. Dannecker (Hrsg.): Pädiatrische Rheumatologie. Springer Medizin Verlag, 1. Auflage 2007, 596 Seiten, 179,95 Euro, ISBN 978-3-540-32814-8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text