Ärzte Zeitung, 16.01.2008

Zirkadianer Modulator bei Rheuma im Test

REINACH (Rö). Durch die Therapie mit einem zirkadianen Immunmodulator wird bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis die Morgensteifigkeit um 50 Prozent reduziert. Das hat eine zwölfmonatige Phase-III-Studie (CAPRA-1) mit LodotraTM ergeben. Diese Substanz bewirkt die verzögerte Abgabe von Prednison in den frühen Morgenstunden.

Die Resultate wurden beim US-Rheumatologenkongress in Boston im US-Staat Massachusetts präsentiert, wie das Unternehmen Nitec Pharma aus Basel/Reinach mitgeteilt hat. Der neue Wirkstoff reduziere die Morgensteifigkeit effektiver als Prednison mit sofortiger Wirkstofffreisetzung.

Nach einer dreimonatigen Phase erhielten die 249 Patienten weitere neun Monate eine Open-label-Therapie. Drei Monate später war die mittlere Morgensteifigkeit mit dem neuen Präparat um 23 Prozent vermindert (nach sechs Monaten um 55 Prozent), mit der Vergleichssubstanz dagegen nur um 0,4 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »