Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis und ihrer Komorbiditäten

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 06.11.2008

Mit 280 000 Euro fördert Wyeth die Rheumatologie

MÜNSTER (eb). Im zweiten Jahr der Forschungsförderung Rheumatologie hat Wyeth Pharma vier deutsche Forschergruppen mit Stipendien im Wert von insgesamt 272 000 Euro ausgezeichnet. Ziel sei es, in unterschiedlichen Projekten neue Daten und Erkenntnisse zum Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) zu gewinnen. Das hat das Unternehmen mitgeteilt. TNFα ist ein entscheidender Entzündungsbotenstoff bei Rheumatoider Arthritis. In einem der vier ausgezeichneten deutschen Projekte wurde etwa das Ganzkörper-MRI als Evaluationsinstrument bei Patienten mit Spondyloarthropathien untersucht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »