Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Rheumastiftung nimmt Arbeit auf

BERLIN (eb). Deutschland hat eine Rheumastiftung. Die konstituierende Sitzung des Vorstands fand bereits am 18. November statt.

Das achtköpfige Gremium leitet die Arbeit der Stiftung. Es besteht aus den Professoren Ekkehard Genth, Elisabeth Märker-Hermann, Ulf Müller-Ladner und Andreas Radbruch von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). Ursula Faubel, Ludwig Hammel, Christel Kalesse und Rotraud Schmale-Grede bringen die Sichtweise der Patientenvertretung aus der Deutschen Rheuma-Liga ein. Das hat die DGRh mitgeteilt. Ein noch zu besetzendes Kuratorium werde die Stiftung in der Öffentlichkeit vernetzen.

www.dgrh.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »