Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Rheumabus tourt durch Rheinland-Pfalz

MAINZ (eb). Neun Stationen läuft der Rheumabus in Rheinland-Pfalz vom 28. September bis 2. Oktober an. Außer reichlich Informationen gibt es Schnelltests auf Rheuma und fachspezifische Beratung.

Steife Gelenke, schmerzende Knochen, Muskeln und Sehnen quälen in Deutschland etwa neun Millionen Menschen. Betroffen sind Junge und Alte, Frauen und Männer, Kinder und Erwachsene - die schmerzhafte Erkrankung, im Volksmund "Rheuma" genannt, kann jeden treffen.

Doch Rheuma hat viele Gesichter und ist oft schwer zu erkennen. Dabei ist die schnelle und eindeutige Diagnose, die Vernetzung von Fachleuten, Facheinrichtungen und Selbsthilfeinitiativen vor Ort Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.

Um hierüber aufzuklären und zu beraten, begeben sich das Sana Rheumazentrum Rheinland-Pfalz AG zusammen mit dem Landesverband der Deutschen Rheuma-Liga auf eine fünftägige Tour durch Rheinland-Pfalz. An insgesamt neun Stationen werden die niedergelassenen Rheumatologen vor Ort sowie die örtlichen Gruppen der Rheuma-Liga dazu kommen. Schirmherrin der Rheumabustour ist Malu Dreyer, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz, teilen die Organisatoren der Bustour mit. Das Motto der Tour: "Rheuma kann jeden treffen - wir sind für Sie da!"

Interessierten werden an den Stationen Rheumaschnelltests, Fragebogen-Screenings für die Sofort-Erkennung einer rheumatischen Erkrankung sowie fachspezifische Beratung geboten. Die Deutsche Rheuma-Liga bietet ergänzend umfassende, allgemeinverständliche Informationen, gezielte Beratung, konkrete Angebote wie Funktionstraining und Unterstützung im Alltag.

Das sind die Stationen:

  • Bad Kreuznach, Kornmarkt
  • 28.09.2009, 9-11 Uhr

  • Mainz, Bahnhofsvorplatz (Hbf.)
  • 28.09.2009, 13-18 Uhr

  • Bad Neuenahr-Ahrweiler, Marktplatz
  • 29.09.2009, 10-13 Uhr

  • Montabaur, vor dem Rathaus
  • 29.09.2009, 16-19 Uhr

  • Koblenz, vor der Herz-Jesu-Kirche
  • 30.09.2009, 10-18 Uhr

  • Wittlich, Viehmarktplatz
  • 01.10.2009, 10-13 Uhr

  • Kaiserslautern, Am Altenhof
  • 01.10.2009, 16-19 Uhr

  • Landau, Stiftsplatz
  • 02.10.2009, 10-13 Uhr

  • Ludwigshafen, Berliner Platz
  • 02.10.2009, 15-18 Uhr

    Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Überschrift

    Text

    Die Newsletter der Ärzte Zeitung

    Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

    Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

    Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

    Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

    Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

    Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

    In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »