Ärzte Zeitung online, 13.01.2010

Fragen zu Psoriasis-Arthritis? In einem Internetforum geben Experten Antworten

BONN (hub). Die Deutsche Rheumaliga (DRL) bietet ein Internetforum zur Psoriasis-Arthritis an. Mit Start am Freitag, den 15. Januar, antworten eine Woche lang ausgewiesene Experten auf die Fragen. Unter www.rheuma-liga.de/forum ist das Forum zu erreichen.

zur Großdarstellung klicken

© Mikhail Tolstoy / fotolia.com

Hintergrund des Internetforums ist eine Aufklärungskampagne der DRL. Nach Angaben der Organisation erfolgt bei Patienten mit Schuppenflechte (Psoriasis) die Diagnose einer Psoriasis-Arthritis häufig zu spät. Die DRL will deshalb dazu beitragen, dass immer mehr Patienten, Ärzte und Berater sensibel werden für den Zusammenhang der beiden Symptome, teilt die DRL mit.

In einer neuen Broschüre "Psoriasis-Arthritis - Schuppenflechte mit Gelenkentzündung" gibt es zudem weitere Informationen zum Thema. Eine Kurzfassung kann herunter geladen oder die Langversion angefordert werden.

Das Internetforum läuft vom 15. bis 22. Januar 2010. Folgende Experten beantworten die Fragen im Forum: Professor Erika Gromnica-Ihle, Rheumatologin und Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga; Professor Joachim Kaltwasser, Rheumatologe; Dr. Reinhard Hein, Rheumatologe und Arzt für Naturheilverfahren; Professor Michael Sticherling, Dermatologe, leitender Oberarzt, stellvertretender Klinikdirektor Hautklinik Universitätsklinikum Erlangen; Kirsten Ruß, Betroffene und Mitglied der Deutschen Rheuma-Liga.

Lesen Sie dazu auch:
Verdacht auf Psoriasis-Arthritis wird mit einem Fragebogen schnell geklärt

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »