Ärzte Zeitung, 24.06.2010

Rauchen verringert den Effekt einer Anti-TNF-Therapie

ROM (gvg). Eine Studie aus Schweden hat jetzt ergeben: Zigarettenrauch beeinflusst nicht nur eine Rheumatoide Arthritis (RA) ungünstig, sondern auch den Erfolg einer Therapie mit TNFα-Hemmern.

Ausgewertet wurden Daten von 934 RA-Patienten der South Swedish Arthritis Treatment Group, die im Rheuma-Fragebogen auch zu ihren Rauchgewohnheiten Angaben gemacht hatten. Die Wahrscheinlichkeit eines schlechten Ansprechens auf die Anti-TNFα-Therapie war bei Rauchern, die elf oder mehr Packungsjahre auf dem Buckel hatten, doppelt so groß wie bei Nichtrauchern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Ärzte wollen nicht klein beigeben

Beim bundesweiten Protesttag gegen das Terminservicegesetz haben sich niedergelassene Ärzte über alle Fachgruppen einig in ihrer Ablehnung gezeigt. mehr »

Dicke Luft um Grenzwerte

In die Debatte um gesundheitliche Auswirkungen von Luftschadstoffen haben sich weitere Politiker und Ärzte eingeschaltet. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sieht keinen Anlass, die Grenzwerte zu verändern. mehr »