Ärzte Zeitung, 25.03.2011

Professur soll Forschung zu Osteologie beflügeln

NEU-ISENBURG (eb). Professor Uwe Lange von der Kerckhoff-Klinik am Lehrstuhl für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Rheumatologie der Universität Gießen wurde auf die Stiftungsprofessur für "Internistische Rheumatologie, Osteologie und Physikalische Medizin" an der Justus-Liebig-Universität in Gießen berufen.

Diese Professur ist in ihrer Fächerkombination in Deutschland und Europa einzigartig, wie die Kerckhoff-Klinik mitteilt. Die Professur werde einen wichtigen Beitrag dazu leisten, vor allem die Osteologie und Physikalische Medizin auf wissenschaftlicher Grundlage weiter zu entwickeln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »