Ärzte Zeitung online, 09.06.2011

Ich habe Rheuma - und was nun?

Informationstag am Samstag, 18. Juni / Veranstalter: Rheuma-Liga Hessen

WIESBADEN (hub). Einen Informationstag rund um das Thema Rheuma bietet die Rheuma-Liga Hessen am Samstag, den 18. Juni, in Wiesbaden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Jeden Tag wird in deutschen Arztpraxen die Diagnose Rheuma gestellt. Damit ist zunächst jedoch wenig gesagt. Denn Rheuma ist ein Sammelbegriff für über 100 verschiedene Krankheitsformen. Von Rheuma können nicht nur die Gelenke, sondern auch die Muskeln, die Sehnen und auch das Bindegewebe betroffen sein.

Mit einem Informationstag bietet die Rheuma-Liga Hessen verständliches Wissen rund um das Thema Rheuma an.

In Vorträgen und Diskussionsrunden geht es dabei etwa um das Thema Ernährung. "Futtern fühlen" soll verdeutlichen, welche Nahrungsmittel den Gelenken und Gefäßen schaden und welche nützen.

Beweglichkeit ist auch ein Thema

 Bei schmerzenden und schon geschädigten Gelenken die Beweglichkeit zu erhalten ist ein weiteres Thema des Infotages. Denn Schonhaltungen oder Ruhigstellen von Gelenken fördert die Bewegungseinschränkungen.

Nicht fehlen darf auch eine politische Debatte. Denn moderne Rheumaarzneien sind zwar hochwirksam aber teuer. Das gilt auch für Rehabilitationsmaßnahmen und Hilfsmittel für Rheumakranken. Häufig stellen sich die Krankenkassen hier quer.

Der Infotag in Wiesbaden am Samstag, den 18. Juni, findet statt aus Anlass der Vergabe des Carol-Nachman-Preises der Stadt Wiesbaden an eine Rheumatologin aus den Niederlanden und einen Rheumatologen aus Berlin.

www.rheuma-liga-hessen.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »