Ärzte Zeitung online, 25.09.2017

Antikörper zugelassen

Neue Therapieoption bei Riesenzellarteriitis

GRENZACH-WYHLEN. Zur Behandlung bei der chronisch-entzündlichen Gefäßerkrankung Riesenzellarteriitis (RZA) ist eine neue Option verfügbar: Der Antikörper Tocilizumab (RoACTEMRA®), bereits bei der rheumatoiden Arthritis im Einsatz, ist jetzt auch zur Therapie von RZA-Patienten zugelassen. Das teilt das Unternehmen Roche Pharma mit. In der Phase-III-Studie GiACTA habe sich Tocilizumab im Vergleich zu Glukokortikoiden (GC), der bislang einzigen Therapieoption bei RZA, als überlegen wirksam erwiesen (N Engl J Med 2017; 377:317-328). Durch die Behandlung mit Tocilizumab könne die potenziell nebenwirkungsreiche GC-Gabe verringert oder vermieden und gleichzeitig die Erkrankung effektiver behandelt werden. (eb)

Topics
Schlagworte
Rheuma (1727)
Rheumatologie (480)
Krankheiten
Arthrose (2378)
Wirkstoffe
Tocilizumab (95)
Personen
Roche Pharma (391)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »