Ärzte Zeitung online, 24.01.2018

Rheuma

Komorbiditäten bei RA: Hot Topic beim Rheuma Update im März

WIESBADEN. Die Liste möglicher Komorbiditäten bei Rheumatoider Arthritis (RA) ist lang: akuter Myokardinfarkt, interstitielle Lungenerkrankung, Osteoporose, Depression – um nur einige zu nennen. Um diese zu verhindern, hat eine Initiative-Gruppe der EULAR (European League against Rheumatism), bestehend aus 21 Rheumatologen sowie Patienten und Gesundheitswissenschaftlern, Aspekte erarbeitet, die unter anderem für das Screening in der täglichen Praxis von Bedeutung sind. Dabei wurden drei übergeordnete Prinzipien und 15 Aspekte herausgearbeitet (Ann Rheum Dis 2016; 75: 965-973). Eine der Prinzipien lautet: "Der Rheumatologe mit dem jeweiligen Team ist verantwortlich für die Entdeckung und Erfassung der Komorbidität."

Die Veranstalter des Rheuma Updates haben daher dieses Thema bei der diesjährigen Fortbildungsveranstaltung als Hot Topic aufgenommen. Zweites Hot Topic: "Rheuma & Haut". In 12 weiteren Teilgebieten der Rheumatologie präsentiert und kommentiert das 14-köpfige Expertenteam kompakt an zwei Veranstaltungstagen die wichtigsten publizierten Studien des vergangenen Jahres. Die kritische Analyse und unabhängige Darstellung der Daten und Fakten sind dabei ebenso zentrale Aspekte dieses Fortbildungskonzeptes wie die praxisnahe Einbettung der Studienergebnisse in den Klinik- und Praxisalltag. (eb)

Das 13. Rheumatologie-Update-Seminar findet statt am 16. und 17. März 2018 im Kurhaus Wiesbaden. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.rheuma-update.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »